29 Tipps zum Strom sparen

Der Energieversorger primastrom erweitert sein Liefergebiet und auch andere günstige Stromanbieter sind quasi überall in Deutschland verfügbar. Dennoch sollte man sich, unabhängig vom Betrag, den man pro Kilowattstunde bezahlt, Gedanken über das Stromsparen machen. Darum habe ich 29 Tipps zum Strom sparen aus den Bereichen Licht, Küche und Technik zusammengetragen.

Licht

  1. Hell gestrichene und möblierte Zimmer benötigen weniger helle Lampen um gut ausgeleuchtet zu werden.
  2. Auf lichtschluckende Vorhänge zu verzichten reduziert ebenfalls den Lichtbedarf.
  3. Halogenlampen haben oft einen Transformator. Das bedeutet, dass sie auch im ausgeschalteten Zustand Strom verbrauchen. Lösung: Stecker ziehen.
  4. Keller und Hobbyräume immer mit Neonröhren ausstatten. Diese verbrauchen etwas 75% weniger Strom als Glühbirnen!
  5. 11-Watt Energiesparlampen sind genau so hell wie 60-Watt Glühbirnen, verbrauchen aber deutlich weniger Strom!
  6. Ladegeräte (z.B. fürs Handy) und Netzteile (z.B. vom Radio, Fernseher oder Receiver) fressen oft auch ausgeschaltet Strom. Lösung: Netzstecker ziehen.
Neonröhre

Neonröhren wie diese sparen unglaublich viel Energie. (Foto: Newsbie Pix, flickr, CC BY 2.0)

 

Küche

  1. Den Backofen nicht vorheizen. Das spart bis zu 20% Energie.
  2. Eine saubere Scheibe in der Backofentür sorgt dafür, dass die Tür nur sollten geöffnet werden muss. Jedes Öffnen verschwendet Wärme und somit Energie!
  3. Eins Gasherd verbraucht am wenigsten Energie.
  4. Nicht so gut wie ein Gasherd aber deutlich besser als Gussplatten ist ein Ceranfeld.
  5. Noch einen Tick besser als das Ceranfeld ist ein Induktionsherd.
  6. Gute Töpfe und Pfannen senken den Energiebedarf um 15%.
  7. Ein gut sitzender Deckel auf einem Topf oder einer Pfanne reduziert den Energiebedarf gegenüber dem offenen Kochen oder Braten um über 50%!
  8. Je mehr unnötiges Wasser zum Garen gebracht wird, desto mehr Energie kostet der Vorgang.
  9. Kühlschränke sollten nicht zu mehr als 70% gefüllt werden.
  10. Unnötig große Kühlschränke, insbesondere in Single-Haushalten sind Stromverschwender.
  11. Ein Kühlschrank muss nicht kälter als 7°C sein.
  12. Ein Gefrierfach muss nicht kälter als -18°C sein.
  13. Geräte der Effizienzklasse A+ verbrauchen 25% weniger Strom als Geräte der Klasse A.
  14. Geräte der Effizienzklasse A++ verbrauchen 50% weniger Strom als Geräte der Klasse A.
  15. Stehen Herd und Kühlschrank nebeneinander: Unbedingt feuerfestes Dämmmaterial zwischen den Geräten platzieren.
  16. Brötchen mit dem Toaster aufbacken, nicht dem Backofen.
  17. Wasser immer im Wasserkoch zum Kochen bringen. Außer es ist ein Gasherd vorhanden.
  18. Ein 50° Kurzprogramm in der Waschmaschine ist oft genau so effektiv wie eine 65° Programm, verbraucht aber viel weniger Energie.

Technik

  1. Plasma-TVs verbrauchen doppelt so viel Strom wie Röhren- oder LCD-Fernseher.
  2. Moderne Computer und Laptops haben eine Energieverwaltung (z.B. unter Windows 7 Energieoptionen) mit denen sich der Stromverbrauch des PCs regulieren lässt.
  3. An Displays und Monitoren die Werte für Kontrast und Helligkeit zu reduzieren führt zu geringerem Stromverbrauch.
  4. Notebooks verbrauchen weniger Strom als klobige Desktops.
  5. PC-Monitore wann immer möglich ausschalten. Sie verbrauchen oft nochmal so viel wie der eigentlich Rechner.

Und natürlich: Einen günstigen Anbietern wählen! Zum Beispiel den Stromanbieter primastrom aus Berlin wählen.

Ihr habt Ergänzungen? Ab damit in die Kommentare!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>